Fünftes Hochhaus im Bahnhofsviertel / Bau startet Anfang 2016

Immer weiter in die Höhe wächst Linz – mit dem geplanten Hochhaus am Bulgariplatz und dem LUX Tower beim Bahnhof kommen in den nächsten Jahren zwei weitere Kolosse dazu. Ein Vergleich zeigt: Linz ist nach Wien die “zweithöchste” Stadt des Landes.

Bereits drei Gebäude übertreffen in Linz die 70-Meter-Marke, ab 2016 kommt mit dem LUX Tower an der Weingartshofstraße ein weiteres dazu. Im Vergleich mit anderen heimischen Bundesländer-Citys überragt Linz alle: Der Terminal Tower mit seinen 99 Metern ist außerhalb Wiens der höchste Wolkenkratzer Österreichs. Selbst Graz (höchster Bau: 75 Meter) oder Salzburg (58 Meter) kommen da nicht mit.
Dabei dauerte es lange, bis Linz seinen Hochhaus-Komplex ablegte. Das 1977 eröffnete Lentia in Urfahr war lange umstritten und galt als hässliche Bausünde, erinnert sich Vizebürgermeister Klaus Luger: “Das Lentia 2000 passte nicht ins Umfeld und ist von seinen Proportionen her viel zu dominierend. Dieses Haus und die lieblosen beiden Türme am Harter Plateau haben Hochhäuser in Linz per se diskredidiert.”
Selbst im Jahr 2000 war die Zeit für neue Hochhäuser noch nicht reif: Der auf dem Gelände der voestalpine geplante “Sky Garden Tower” wäre mit seinen 160 Metern das zweithöchste Gebäude Österreichs gewesen, wurde trotz bereits verkündetem Baubeginn aber nie verwirklicht.

Baubeginn für den neuen LUX Tower beim Hauptbahnhof soll im Herbst 2016 sein

Der neue LUX Tower beim Hauptbahnhof wird nach der Fertigstellung  der zweithöchste Bau der City sein.

Vorläufig die letzten Hochhaus-Projekte
Der wirkliche Startschuss des Linzer Wolkenkratzer-Booms erfolgte erst 2007 mit dem Wissensturm (63 Meter). 2008 folgten der Terminal Tower am Bahnhof (99 Meter) und  der Power Tower der Energie AG (74 Meter), 2012 dann der Blumau Tower (74,5 Meter). Letzter Spross der “Hochhaus-Family”: der LINZ.PUNKT-Turm (64 Meter/2014) gegenüber des Bahnhofs.  Mit dem neuen LUX Tower (76 Meter/Baubeginn Herbst 2016) beim Hauptbahnhof und dem Hochhaus am Bulgariplatz (67 Meter/2016) kommen in den nächsten Jahren zwei weitere “Lulatsche” dazu. Danach soll aber Schluss sein: “Im Bahnhofsviertel hat sich ein urbaner Style entwickelt, der in einer modernen Stadt wie Linz auch seine Berechtigung hat. Aktuell gibt es keine weiteren Einreichungen bei der Baubehörde”, heißt es auf Nachfrage im Rathaus.

LUX Tower: Baubeginn 2016
Der etwa 1.500 Quadratmeter große Bauplatz des „LUX Tower“ am Grundstück des ehemaligen Mühlkreisbahnhofs hätte ürsprünglich ein Bürohochhaus werden sollen. Da dieses Projekt scheiterte, wurde es zum Wohnhochhaus umgeplant. Der Entwurf der Investoren Roland Jurecka, Christian Deutschbauer und Gerold Letzbor sieht einen 76 Meter hohen Turm mit 20 Geschoßen vor. Als Blickfang über dem Erdgeschoß mit Geschäfts- und Büroflächen wirkt ein nach allen Seiten offenes begrüntes Zwischengeschoß mit Kinderspielplatz. Die 123 Eigentumswohnungen erhalten durch nahezu geschoßhohe Verglasungen viel Licht. Das breite Spektrum der Wohnungsgrößen reicht von der Ein-Zimmer-Wohnung mit 28 Quadratemtern über Wohnungen mit zwei oder drei Zimmern bis zu Maisonetten und zwei jeweils über 200 Quadratmeter großen Wohnungen im 19. Obergeschoß mit Dachterrasse. „Die Weiterentwicklung des LUX Towers geht in eine gute Richtung”, findet auch Bürgermeister Klaus Luger Gefallen am neuen Hochhaus-Projekt.


LINZ ALS NUMMER 2 in Österreich: Die höchsten Gebäude der Citys

Wien
220m / DC Tower
171 m / Millenium Tower
150m / Hochhaus Neue Donau
Linz
99m / Terminal Tower
76m / LUX Tower (Baubeginn 2016)
74,5m / Blumau Tower
74m / Power Tower
Graz
75m / Elisabeth-Hochhaus
75 m / A2Z Business Tower
72m / Lyoness Tower
Salzburg
58m / Hotel Europa
51m / Forum Hochhaus
50m / Hochhaus Lehen
Innsbruck
68m / Kajetan Hochhaus
64m / Hochhaus Innstraße
58m / Hochhaus Schützenstraße

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben