Der erste Cityrunner für die neue Bim-Linie nach Traun ist gelandet

Ein imposanter Sondertransport war heute in den Nachtstunden auf den Linzer Straßen unterwegs: ein 50 Meter langer Tieflader brachte den erste Cityrunner für die  Straßenbahnverlängerung nach Traun in die Remise Kleinmünchen.

Nachdem die Straßenbahn gestern bei der Firma Bombardier in Wien verladen wurde, startete der  Transport mit einem 50 Meter langen Tieflader um Mitternacht von Wien in Richtung Linz. Die Route verlief dabei über die A1 und die A7. Gegen 3.30 Uhr früh erreichte der imposante Sondertransport sein vorläufiges Ziel, einen Rastplatz bei Ebelsberg. Hier musste das Ende der Stoßzeit im Linzer Frühverkehr abgewartet werden, bevor die letzten Kilometer bis nach Linz zurückgelegt werden konnten. Über die Autobahnabfahrt Wiener Straße erreichte der Transport schließlich heute gegen 9.30 Uhr  sein Endziel in der Remise Kleinmünchen.

Der 50m lange Sondertransport bei seiner Ankunft in Linz

Der 50m lange Sondertransport bei seiner Ankunft in Linz

Sechs neue Cityrunner für die Verlängerung der Linie 3 nach Traun
Für die Straßenbahnlinie 3 nach Traun wird der Fuhrpark der LINZ AG LINIEN um sechs neue Cityrunner-2 erweitert. In den nächsten Monaten werden die restlichen fünf Fahrzeuge angeliefert. Ab dem Frühjahr 2016 werden die Straßenbahnen bis zur Trauner Kreuzung im 7,5-Minuten-Intervall verkehren. Ab Herbst 2016 fahren die Straßenbahn dann im 15-Minuten-Takt weiter bis zum Schloss Traun. Für die Zukunft ist sogar eine Verlängerung bis Ansfelden angedacht.

„Schon die erste Bauetappe der StadtRegioTram bis Leonding/Doblerholz hatte eine enorme Fahrgastwirkung. Während im vormaligen Busverkehrsnetz noch 1,2 Millionen Fahrgäste pro Jahr an der Strecke Leonding – Linz gezählt wurden, sind es jetzt 3,8 Millionen Fahrgäste, die eine rasche und pünktliche öffentliche Schienenverkehrsverbindung an das Linzer Stadtzentrum nützen. Mit der neuen Bim-Linie nach Traun erwarten wir einen weiteren Zuwachs an Fahrgästen und eine spürbare Entlastung der B139 in einer Region mit immerhin 70.000 Einwohnern.”
Landeshauptmann-Stellvertreter Reinhold Entholzer

„Die Attraktivierung des Öffentlichen Verkehrs im Zentralraum hat große Priorität, denn ein Viertel jener Pendler, die hauptsächlich mit dem Auto in die Arbeit fahren, nutzen neben dem PKW auch ein anderes Verkehrsmittel. Ein wichtiges Projekt ist hier die Verlängerung der Straßenbahnlinie nach Traun.“
Bürgermeister Klaus Luger

„Eine wichtige Rolle für den Erfolg und die Akzeptanz des öffentlichen Verkehrs spielt neben dem laufenden Ausbau des Streckennetzes vor allem ein moderner Fuhrpark. Die LINZ AG LINIEN verfügen über eine erstklassige Fahrzeugflotte, die laufend modernisiert und erweitert wird. Mit einem Durchschnittsalter von 5 Jahren zählt der Fuhrpark der LINZ AG LINIEN zu den modernsten und jüngsten weltweit.“
Albert Waldhör, Geschäftsführer LINZ LINIEN GmbH

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben